Melde dich an, um deine freigeschalteten Inhalte nutzen zu können.

25.01.2022 16:00

VEA-Preisindex vom 24.01.2022

Strom- und Gaspreise geben leicht nach - Preisniveau nach wie vor sehr hoch
Loading

© VEA

Der VEA-Preisindex ist ein 14-tägiger Service des VEA Bundesverbandes der Energie-Abnehmer (e. V.)

Preistrend

In den vergangenen 14 Tagen war eine leichten Entspannung im Großhandel zu beobachten. Aber nach wie vor ist zum einen das Preisniveau absolut vergleichsweise und zum anderen die Volatilität sehr hoch. Preisschwankungen von mehreren Euro/MWh innerhalb weniger Stunden zeigen, wie nervös die Händler sind. Für Entspannung sorgte ein sehr reichliches Angebot an LNG, das in den letzten Tagen Westeuropa erreicht hat und die im Verhältnis geringen Gasflüsse aus Russland kompensierten. Die Gaspreise in Asien haben nachgegeben und dafür gesorgt, dass jetzt ein deutlich größerer Teil der LNG-Tanker nach Europa schippern. Die vergleichsweise milden Temperaturen sorgten ebenfalls für Entlastung. Da aber die Gasspeicher einen relativ niedrigen Füllstand haben, kann von einer Entspannung keine Rede sein. Hinzu kommen die Spannungen zwischen der Ukraine und Russland. Da aktuell die Gaskraftwerke auch die preissetzenden Kraftwerke bei der Stromerzeugung darstellen, zeigen die Strompreise einen ähnlichen Verlauf wie die Gaspreise. Da die Energiemärkte auch zukünftig hohe Volatilitäten aufweisen werden, lautet unsere Empfehlungen für die Unternehmen:

  • Stetige Marktbeobachtung,
    um bei günstigen Preissituationen kurzfristig ein Energiebeschaffungsprojekt starten zu können. Bei der Marktbeobachtung unterstützen wir Sie gerne mit Hilfe des VEA-Preiswächters, der individuell auf Ihre Bedürfnisse eingestellt werden kann.
  • Tranchenweise Energiebeschaffung reduziert bzw. eliminiert die Preisrisiken. Wer seinen Energiebedarf nicht an einem Tag, sondern auf verschiedene Zeitpunkte streut, wird immer wettbewerbsfähige Energiekosten haben. Für Unternehmen bis 20 GWh bietet sich dabei unser Produkt VEA-Aktiv an. Für Unternehmen ab 10 GWh ist unsere Dienstleistung Tranchenmanagement interessant. 

Strompreisentwicklung

Aktuell wird das Baseprodukt 2023 bei etwa 123 €/MWh und das Peakprodukt 2023 bei 148 €/MWh gehandelt. Dies bedeutet einen Preisrückgang beim Base um 4 €/MWh und beim Peak um 21 €/MWh in den letzten beiden Wochen. Base 2024 kostet derzeit 92,10 €/MWh und Base 2025 liegt bei 87,00 €/MWh. Damit haben sich in den vergangenen 14 Tagen sowohl das Base 2024 als auch das Base 2025 um jeweils 3,30 €/MWh verbilligt.

Gaspreisentwicklung

Der Gaspreis 2023 liegt im Großhandel aktuell bei rund 45,20 €/MWh. Damit ist der Gaspreis gegenüber dem Stand von vor zwei Wochen um rund 3,40 €/MWh ge­fallen. Zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres wurde das Base 2023 bei rund 15,80 €/MWh gehandelt, also 29,40 €/MWh günstiger als heute. Derzeit kostet Gas für die Belieferung in 2024 rund 30,20 €/MWh – Preisanstieg um 0,50 €/MWh - und in 2025 rund 28,70 €/MWh – Verteuerung um rund 0,80 €/MWh.

VEA Newsletter vom 24.01.2022

Die Preisentwicklung für Öl, Kohle und CO2-Zertifikate finden Sie mit weiteren Informationen des VEA aus der Energiewelt im aktuellen VEA-Newsletter, der hier zum Download bereitsteht.

Kontakt und Inhaltliche Verantwortung

Fragen zum VEA-Preisindex beantwortet Ihnen gern Herr GF Christian Otto (E-Mail: cotto@vea.de). Für die Inhalte des vorstehenden VEA-Preisindex ist ausschließlich der VEA verantwortlich.

Autor: Christian Otto (VEA)

Kategorien: