Melde dich an, um deine freigeschalteten Inhalte nutzen zu können.

08.12.2022
Zukünftig werden viele Beihilfen, Privilegien und Umlagebegrenzungen an Gegenleistungen geknüpft sein. Im Fokus steht hier insbesondere das Thema Energieeffizienz und in diesem Bereich konkret umgesetzte Effizienzmaßnahmen. Dabei gilt es einige Voraussetzungen, Bedingungen und Fristen zu beachten. Gemeinsam mit den Experten von Ritter Gent Collegen (RGC) bringen wir Sie hierzu auf den neuesten Stand und geben Ihnen neben einem Überblick zu den energierechtlichen Privilegierungstatbeständen auch Auskunft darüber, wie und in welcher Form Energieeffizienzmaßnahmen umgesetzt und nachgewiesen werden müssen. In unserem halbtägigen Online-Seminar gehen unsere Experten dabei insbesondere auf folgende Themen ein: Ein Überblick der energierechtlichen Privilegierungstatbestände: EnFG, StromNEV etc. Steuerentlastungstatbestände (StromStG/EnergieStG) und Beihilfeprogramme: BECV, Strompreiskompensation (SPK), EKDP etc. Gegenleistungen in Form von Energieeffizienzmaßnahmen: Welche Maßnahmen für welche Privilegierung und bis wann? Energieeffizienzprojekte aus der Praxis
12.12.2022
Zukünftig werden viele Beihilfen, Privilegien und Umlagebegrenzungen an Gegenleistungen geknüpft sein. Im Fokus steht hier insbesondere das Thema Energieeffizienz und in diesem Bereich konkret umgesetzte Effizienzmaßnahmen. Dabei gilt es einige Voraussetzungen, Bedingungen und Fristen zu beachten. Gemeinsam mit den Experten von Ritter Gent Collegen (RGC) bringen wir Sie hierzu auf den neuesten Stand und geben Ihnen neben einem Überblick zu den energierechtlichen Privilegierungstatbeständen auch Auskunft darüber, wie und in welcher Form Energieeffizienzmaßnahmen umgesetzt und nachgewiesen werden müssen. In unserem halbtägigen Online-Seminar gehen unsere Experten dabei insbesondere auf folgende Themen ein: Ein Überblick der energierechtlichen Privilegierungstatbestände: EnFG, StromNEV etc. Steuerentlastungstatbestände (StromStG/EnergieStG) und Beihilfeprogramme: BECV, Strompreiskompensation (SPK), EKDP etc. Gegenleistungen in Form von Energieeffizienzmaßnahmen: Welche Maßnahmen für welche Privilegierung und bis wann? Energieeffizienzprojekte aus der Praxis
18.01.2023
Getreu dem Motto „The same procedure as every year“ bieten wir auch Anfang 2023 gemeinsam mit Ritter Gent Collegen wieder unsere beliebte Schulung „TO DO Liste Energie 2023“ an, welche einen Überblick zu allen relevanten enerergierechtlichen Pflichten und Fristen gibt, die es für Unternehmen zu beachten gilt. Fast alle energierechtlichen Privilegierungen sind mit fristgebundenen Anträgen, Anzeigen und/oder Meldepflichten verbunden. Die Komplexität nimmt hier aufgrund permanent neuer Regelungen und Gesetze immer weiter zu, u.a. auch im Zusammenhang mit den explodierenden Energiepreisen und einer möglichen Gasmangellage in Folge des russischen Angriffs auf die Ukraine. Neue Gesetzgebungen wie das Energiesicherungsgesetz (EnSiG) oder das Energiefinanzierungsgesetz (EnFG) lassen den "Dschungel" der relevanten Verordnungen immer dichter werden und erschweren es den Verantwortlichen, den Überblick zu behalten. Die Wahrung der energierechtlichen Compliance (Regelkonformität) und Sicherstellung von finanziellen Entlastungen steht dabei im Fokus, Fristverletzungen werden zumeist empfindlich sanktioniert. Für das Jahr 2023 gilt es, Neuerungen zu identifizieren und notwendige Maßnahmen der Umsetzung einzuleiten. Damit Ihr Unternehmen keine fristgebundenen Aufgaben verpasst, Sanktionen riskiert oder Vergünstigungen aufs Spiel setzt, gehen wir im Rahmen der Schulungen die bestehenden energierechtlichen Privilegierungsmöglichkeiten und Pflichten durch, weisen auf notwendige Anträge, Anzeigen und Meldungen hin und nennen die einzuhaltenden Fristen. Auf diesem Weg erarbeiten wir in bewährter Art und Weise gemeinsam ihre unternehmensindividuelle TO DO Liste Energie 2023. Auf der Agenda unserer Experten stehen unter anderem folgende Themenbereiche: Überblick zu allen relevanten energierechtlichen Pflichten und Fristen für 2023 - erstellen Sie Ihre eigene To-Do-Liste! Auswirkungen und Pflichten/Fristen aus dem neuen Energiefinanzierungsgesetz (EnFG) Strom- und energiesteuerliche Pflichten 2023: Begünstigungen, Entlastungsmöglichkeiten und Vordrucke Netzthemen: Konzessionsabgabe, individuelle Netzentgelte und StromNEV-Umlagebegrenzung Pflichten und Antragstellung im Rahmen der Carbon-Leakage-Verordnung (BECV), Strompreiskompensation und Emissionshandel Allgemeine Pflichten aus EMIR/REMIT/EnWG, MessEG, GEIG und E-Mobilität
24.01.2023
Getreu dem Motto „The same procedure as every year“ bieten wir auch Anfang 2023 gemeinsam mit Ritter Gent Collegen wieder unsere beliebte Schulung „TO DO Liste Energie 2023“ an, welche einen Überblick zu allen relevanten enerergierechtlichen Pflichten und Fristen gibt, die es für Unter nehmen zu beachten gilt. Fast alle energierechtlichen Privilegierungen sind mit fristgebundenen Anträgen, Anzeigen und/oder Meldepflichten verbunden. Die Komplexität nimmt hier aufgrund permanent neuer Regelungen und Gesetze immer weiter zu, u.a. auch im Zusammenhang mit den explodierenden Energiepreisen und einer möglichen Gasmangellage in Folge des russischen Angriffs auf die Ukraine. Neue Gesetzgebungen wie das Energiesicherungsgesetz (EnSiG) oder das Energiefinanzierungsgesetz (EnFG) lassen den "Dschungel" der relevanten Verordnungen immer dichter werden und erschweren es den Verantwortlichen, den Überblick zu behalten. Die Wahrung der energierechtlichen Compliance (Regelkonformität) und Sicherstellung von finanziellen Entlastungen steht dabei im Fokus, Fristverletzungen werden zumeist empfindlich sanktioniert. Für das Jahr 2023 gilt es, Neuerungen zu identifizieren und notwendige Maßnahmen der Umsetzung einzuleiten. Damit Ihr Unternehmen keine fristgebundenen Aufgaben verpasst, Sanktionen riskiert oder Vergünstigungen aufs Spiel setzt, gehen wir im Rahmen der Schulungen die bestehenden energierechtlichen Privilegierungsmöglichkeiten und Pflichten durch, weisen auf notwendige Anträge, Anzeigen und Meldungen hin und nennen die einzuhaltenden Fristen. Auf diesem Weg erarbeiten wir in bewährter Art und Weise gemeinsam ihre unternehmensindividuelle TO DO Liste Energie 2023. Auf der Agenda unserer Experten stehen unter anderem folgende Themenbereiche: Überblick zu allen relevanten energierechtlichen Pflichten und Fristen für 2023 - erstellen Sie Ihre eigene To-Do-Liste! Auswirkungen und Pflichten/Fristen aus dem neuen Energiefinanzierungsgesetz (EnFG) Strom- und energiesteuerliche Pflichten 2023: Begünstigungen, Entlastungsmöglichkeiten und Vordrucke Netzthemen: Konzessionsabgabe, individuelle Netzentgelte und StromNEV-Umlagebegrenzung Pflichten und Antragstellung im Rahmen der Carbon-Leakage-Verordnung (BECV), Strompreiskompensation und Emissionshandel Allgemeine Pflichten aus EMIR/REMIT/EnWG, MessEG, GEIG und E-Mobilität
26.01.2023
Getreu dem Motto „The same procedure as every year“ bieten wir auch Anfang 2023 gemeinsam mit Ritter Gent Collegen wieder unsere beliebte Schulung „TO DO Liste Energie 2023“ an, welche einen Überblick zu allen relevanten enerergierechtlichen Pflichten und Fristen gibt, die es für Unternehmen zu beachten gilt. Fast alle energierechtlichen Privilegierungen sind mit fristgebundenen Anträgen, Anzeigen und/oder Meldepflichten verbunden. Die Komplexität nimmt hier aufgrund permanent neuer Regelungen und Gesetze immer weiter zu, u.a. auch im Zusammenhang mit den explodierenden Energiepreisen und einer möglichen Gasmangellage in Folge des russischen Angriffs auf die Ukraine. Neue Gesetzgebungen wie das Energiesicherungsgesetz (EnSiG) oder das Energiefinanzierungsgesetz (EnFG) lassen den "Dschungel" der relevanten Verordnungen immer dichter werden und erschweren es den Verantwortlichen, den Überblick zu behalten. Die Wahrung der energierechtlichen Compliance (Regelkonformität) und Sicherstellung von finanziellen Entlastungen steht dabei im Fokus, Fristverletzungen werden zumeist empfindlich sanktioniert. Für das Jahr 2023 gilt es, Neuerungen zu identifizieren und notwendige Maßnahmen der Umsetzung einzuleiten. Damit Ihr Unternehmen keine fristgebundenen Aufgaben verpasst, Sanktionen riskiert oder Vergünstigungen aufs Spiel setzt, gehen wir im Rahmen der Schulungen die bestehenden energierechtlichen Privilegierungsmöglichkeiten und Pflichten durch, weisen auf notwendige Anträge, Anzeigen und Meldungen hin und nennen die einzuhaltenden Fristen. Auf diesem Weg erarbeiten wir in bewährter Art und Weise gemeinsam ihre unternehmensindividuelle TO DO Liste Energie 2023. Auf der Agenda unserer Experten stehen unter anderem folgende Themenbereiche: Überblick zu allen relevanten energierechtlichen Pflichten und Fristen für 2023 - erstellen Sie Ihre eigene To-Do-Liste! Auswirkungen und Pflichten/Fristen aus dem neuen Energiefinanzierungsgesetz (EnFG) Strom- und energiesteuerliche Pflichten 2023: Begünstigungen, Entlastungsmöglichkeiten und Vordrucke Netzthemen: Konzessionsabgabe, individuelle Netzentgelte und StromNEV-Umlagebegrenzung Pflichten und Antragstellung im Rahmen der Carbon-Leakage-Verordnung (BECV), Strompreiskompensation und Emissionshandel Allgemeine Pflichten aus EMIR/REMIT/EnWG, MessEG, GEIG und E-Mobilität
01.02.2023
Getreu dem Motto „The same procedure as every year“ bieten wir auch Anfang 2023 gemeinsam mit Ritter Gent Collegen wieder unsere beliebte Schulung „TO DO Liste Energie 2023“ an, welche einen Überblick zu allen relevanten enerergierechtlichen Pflichten und Fristen gibt, die es für Unternehmen zu beachten gilt. Fast alle energierechtlichen Privilegierungen sind mit fristgebundenen Anträgen, Anzeigen und/oder Meldepflichten verbunden. Die Komplexität nimmt hier aufgrund permanent neuer Regelungen und Gesetze immer weiter zu, u.a. auch im Zusammenhang mit den explodierenden Energiepreisen und einer möglichen Gasmangellage in Folge des russischen Angriffs auf die Ukraine. Neue Gesetzgebungen wie das Energiesicherungsgesetz (EnSiG) oder das Energiefinanzierungsgesetz (EnFG) lassen den "Dschungel" der relevanten Verordnungen immer dichter werden und erschweren es den Verantwortlichen, den Überblick zu behalten. Die Wahrung der energierechtlichen Compliance (Regelkonformität) und Sicherstellung von finanziellen Entlastungen steht dabei im Fokus, Fristverletzungen werden zumeist empfindlich sanktioniert. Für das Jahr 2023 gilt es, Neuerungen zu identifizieren und notwendige Maßnahmen der Umsetzung einzuleiten. Damit Ihr Unternehmen keine fristgebundenen Aufgaben verpasst, Sanktionen riskiert oder Vergünstigungen aufs Spiel setzt, gehen wir im Rahmen der Schulungen die bestehenden energierechtlichen Privilegierungsmöglichkeiten und Pflichten durch, weisen auf notwendige Anträge, Anzeigen und Meldungen hin und nennen die einzuhaltenden Fristen. Auf diesem Weg erarbeiten wir in bewährter Art und Weise gemeinsam ihre unternehmensindividuelle TO DO Liste Energie 2023. Auf der Agenda unserer Experten stehen unter anderem folgende Themenbereiche: Überblick zu allen relevanten energierechtlichen Pflichten und Fristen für 2023 - erstellen Sie Ihre eigene To-Do-Liste! Auswirkungen und Pflichten/Frsiten aus dem neuen Energiefinanzierungsgesetz (EnFG) Strom- und energiesteuerliche Pflichten 2023: Begünstigungen, Entlastungsmöglichkeiten und Vordrucke Netzthemen: Konzessionsabgabe, individuelle Netzentgelte und StromNEV-Umlagebegrenzung Pflichten und Antragstellung im Rahmen der Carbon-Leakage-Verordnung (BECV), Strompreiskompensation und Emissionshandel Allgemeine Pflichten aus EMIR/REMIT/EnWG, MessEG, GEIG und E-Mobilität
28.02.2023
Die Umsetzung laufender Aktualisierungen der ISO 50.001 ist für Unternehmen mit einem entsprechenden Energiemanagementsystem verpflichtend und dient gleichzeitig als Zertifizierungsgrundlage. Einige grundlegende Neuerungen, wie beispielsweise die Definition von Energiezielen im Einklang mit der Unternehmensstrategie, die Abbildung detaillierter/repräsentativer Energiekennzahlen sowie eine gesteigerte Verantwortung des Managements führen zu veränderten Anforderungen. Permanente Erweiterungen der Norm sorgen darüber hinaus für veränderte Ansprüche an die Unternehmen mit Blick auf die externen Zertifizierungen des Energiemanagementsystems. In der Praxis erfordert dies neben einem höheren Detailgrad bei der Sammlung /Auswertung von Messdaten genauso auch die Entwicklung und Normalisierung der entsprechenden Energiekennzahlen (EnPI), die sich stetig verbessern sollen. Außerdem müssen Einflussfaktoren bis auf die Ebene der wesentlichen Energieeinsätze heruntergebrochen werden. Dabei gilt es immer, die energierechtlichen Anforderungen und Normerfordernisse im Blick zu behalten und die unternehmerische Compliance durch deren Umsetzung zu wahren. All diese Themen werden unsere Referenten mit Ihrer Praxiserfahrung und Expertise erläutern und u.a. folgende Fragen mit Ihnen diskutieren: Überblick der aktuellen Neuerungen, Forderungen und Fristen im Rahmen der DIN ISO 50.001 Wesentliche Energieeinsatzbereiche (SEU) und Energieleistungskennzahlen (EnPI) effektiv ermitteln und abbilden Energiedatensammlung, Bereinigung von Energie-Kennzahlen sowie Fehlerfreiheit und Reproduzierbarkeit von Messdaten Wie kann ich über einflussfaktorbereinigte Kennzahlen eine kontinuierliche Verbesserung darstellen, wenn diese sich auf den ersten Blick verschlechtern? Regressions-Analyse im Rahmen der ISO 50.001: Einsatz, Nutzen und Vorteile Energierechtliche TOP-Themen - Was müssen Unternehmen zur Wahrung der Compliance beachten (RGC)?
02.03.2023
Das Ziel ist klar: DIe Mobilität in Deutschland soll möglichst bald komplett elektrisch erfolgen. Ein Umstieg auf Elektromobilität stellt insbesondere an Unternehmen viele neue Anforderungen an Standorte, Ladeinfrastruktur und Fuhrparks. Hier bedarf es eines sinnvollen Umsetzungskonzept, um alle energiewirtschaftlichen, technischen sowie natürlich auch rechtlichen Aspekte und Herausforderungen zu berücksichtigen. Wir geben Ihnen in unserem Online-Seminar einen Überblick, was im Bereich Elektromobilität und intelligenter Ladeinfrastruktur technisch möglich ist und wie die wirtschaftlich sinnvolle Umsetzung /Betrieb im Unternehmen gelingt. Eine zentrale Rolle nimmt dabei natürlich auch die Einhaltung aller rechtlichen Rahmenbedingungen im Bereich der e-mobility ein, um die energierechtliche Compliance im Unternehmen zu wahren, worauf die Expertinnen von RItter Gent Collegen (RGC) im Detail eingehen werden. Unter Berücksichtigung von Hintergründen und Fördermitteln werden Trends und Technologien zu intelligenter Ladeinfrastruktur/E-Fahrzeugen erläutert, ohne dabei die rechtlichen Aspekte aus den Augen zu verlieren. Profitieren Sie von der Expertise und dem hohen Erfahrungsschatz der ReferentInnen, die Ihnen u.a. folgende Themen und Fragestellungen erläutern werden: Umsetzung von Elektromobilitätskonzepten im Unternehmen: Anforderungen und Vorgehensweise in der Praxis Aktuelle rechtliche Herausforderungen/Rahmenbedingungen unter Berücksichtigung der zentralen Fragen: Wo, wie und wessen Fahrzeuge werden mit welchem Strom geladen? Hintergrund und Überblick zur Mobilitätswende und dem aktuellen Stand von E-Mobilität und Ladeinfrastruktur in Deutschland Intelligente Ladeinfrastruktur und -technik: Herausforderungen und innovative Möglichkeiten - Erfahrungen aus der Praxis Elektromobilität als wichtiger Teil einer Nachhaltigkeitsstrategie
09.03.2023
Die Folgen des kriegerischen Angriffs Russlands auf die Ukraine machen deutlich, dass die Versorgungssicherheit in Deutschland, insbesondere mit Erdgas, alles andere als selbstverständlich ist. Damit einhergehend sind extrem gestiegene Energiepreise, welche für die Unternehmen in Deutschland teilweise existenzbedrohend sind, da insbesondere bei der Wärmeerzeugung zum größten Teil Erdgas als Brennstoff eingesetzt wird. Neben dem Ansatz, das eigene Unternehmen klimafreundlicher aufzustellen, sind es also vor allem auch die Themen Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit, welche den Einsatz alternativer Energieträger erfordern. Viele Unternehmen stellen sich aktuell deshalb vollkommen zu Recht die Frage, wie sie mit dieser äußerst brisanten Situation umgehen sollen und was mögliche Alternativen sind, um den Energieträger bzw. Brennstoff zu wechseln. Dieser sogenannte "Fuel Switch" erfordert dabei einige energierechtlichen Grundüberlegungen, die es zwingend zu beachten gilt. Hierzu zählen u.a. der Erhalt bzw. die zusätzliche Erzielung von Privilegien, die Netzanschlusssituation, Vertragsgestaltung (z.B. Reduzierung des vereinbarten Erdgasbezuges im aktuellen Rechtsrahmen) oder auch immissionsschutzrechtliche und gebäudebezogene Anforderungen. Genau hier setzen wir mit unserem Online-Seminar an und geben Ihnen gemeinsam mit den ExpertInnen von Ritter Gent Collegen (RGC) einen Überblcik zu folgenden Themen und Fragestellungen: Fuel Switch - Überblick zu Möglichkeiten und Optionen Welche rechtlichen Rahmenbedingungen gilt es dabei zu beachten? Privilegien, Netzanschlusssituation und Vertragsgestaltung beim Wechsel des Energieträgers Aktuelle rechtliche Entwicklungen
14.11.2020 - 31.12.2025
Der VEA/RGC Online-Kongess Energie und Klima fand in der Zeit vom 08. bis 23. Juni 2020 statt. Sie haben hier die Möglichkeit, sich nachträglich die Fachvideos und die Aufnahme des Live-Events freischalten zu lassen. Das Klimapaket wird ab dem 1. Januar 2021 mit Beginn des nationalen CO2-Handels scharf gestellt. In unserem Kongress erläutern wir in 17 Fachvideos, was insbesondere auf Eigenerzeuger und BesAR-Unternehmen zukommt. Außerdem stellen wir Optionen zur klimafreundlichen und zukunftssicheren Umgestaltung von Versorgungskonzepten vor. Ergänzt werden die Fachvideos durch die Aufnahme unseres Live-Events vom 23. Juni 2020, in dem wir ein Planspiel zur klimafreundlichen Umgestaltung von bestehenden Versorgungskonzepten (Biogas, Biomasse, Holz, H2, PV-Anlagen, Speicher, E-Mobilität) durchgeführt und viele Teilnehmerfragen beantwortet haben. Feedback : „Super Beiträge! Sehr interessant, spannend gemacht, das Rechtliche sehr übersichtlich, kurz und knackig und sehr hilfreich! Wie immer halt, wenn RGC dran ist!“, „Zuallererst mal Glückwunsch zu der äußerst gelungenen Veranstaltung incl. der Videos zu Ihrem Online-Kongress. Wie man es von RGC kennt, waren die Themen sehr gut gewählt und professionell aufbereitet.“, „Eine super Alternative zum Präsenz-Kongress. Für die einzelnen Teilnehmer sehr flexibel und super zu organisieren. Ihre Arbeit hat sich gelohnt!“, „Das Thema BEHG Auswirkungen aufs EEG für BeSAR-Unternehmen ist natürlich super aktuell!“