Melde dich an, um deine freigeschalteten Inhalte nutzen zu können.

14.02.2023
In Deutschland gibt es unzählige Förderprogramme von unterschiedlichsten Trägern, welche es den Unternehmen durch Bezuschussung und Kostenübernahme erleichtern, Investitionen in Zukunftstechnologien und Dekarbonsierung zu tätigen. Leider ist es hier äußerst schwierig, den Durchblick zu behalten. Der Prozess der Inanspruchnahme von Fördermitteln von der Idee über die Beantragung bis hin zum Verwendungsnachweis wirkt oft kompliziert: Unterschiedlichste Fördermittelgeber bieten Programme zu verschiedenen Fördermittelgegenständen an, die bundesweit gültig oder auch regional beschränkt sein können. Hier setzen wir mit unserem Fördermittel-Update an: Wir geben Ihnen einen Überblick, welche relevanten Förderprogramme es in den Bereichen Effizienz, Dekarbonisierung/Klimaneutralität und Nachhaltigkeit aktuell gibt und wie Sie diese in Anspruch nehmen, um mit Ihrem Unternehmen finanziell zu profitieren. Unser Experte geht dabei insbesondere auf folgende Themen ein: Überblick zu Förderprogrammen und -gebern in Deutschland (bundesweit und regional) - welche Möglichkeiten gibt es für Unternehmen? Auswahl bestimmter Schwerpunkte aus den Bereichen Energieeffizienz, Dekarbonisierung /Klimaneutralität, E-Mobilität und Nachhaltigkeit Planung, Nutzung und Inanspruchnahme von Fördermitteln - Von der Idee bis zum Verwendungsnachweis - Was ist zu tun? Best-Practice: Aktuelle Praxisbeispiele
16.02.2023
Die Entwicklungen an den Energiemärkten in den letzten Monaten zeigen, wie wichtig ein Grundverständnis zu energiewirtschaftlichen Themen ist, welche das eigene Unternehmen betreffen. In diesem Zusammenhang ist unser Seminar ein Muss für alle Mitarbeiter, die sich im Unternehmen (neu) mit der Materie Energie beschäftigen und bietet zugleich auch für die “alten Hasen“ eine Auffrischung aller relevanten Energiethemen, die für die eigene Unternehmenspraxis relevant sind. Angefangen bei Grundlagen zum deutschen Energiemarkt sowie dem Energieeinkauf über den Bereich Strom-/Energiesteuern, Umlagen und Entlastungsmöglichkeiten bis hin zu den Basics auf dem Weg zur Klimaneutralität – wir geben Ihnen einen Überblick zu allen Energiethemen, die es im Unternehmen zwingend zu beachten gilt. Dabei steht natürlich auch die Entwicklung extrem gestiegener Energiepreise im Zuge einer möglichen Erdgas-Mangellage am Energiemarkt im Fokus. Profitieren Sie von der Expertise und dem hohen Erfahrungsschatz unserer Referenten zu folgenden Themen und Fragestellungen: Überblick zu energiewirtschaftlichen Grundlagen: Begriffe, Funktionsweise der Energiemärkte/-Preisbildung, wichtigste Gesetze etc. Beschaffung von Strom und Gas: Möglichkeiten des Energieeinkaufs sowie Vor- und Nachteile verschiedener Beschaffungsmöglichkeiten Netzentgelte, Steuern, Umlagen und Abgaben: Welche Entlastungsmöglichkeiten gibt es für mein Unternehmen? Wie kommen Energiepreise zu Stande? Auswirkungen und Funktionsweise des Großhandels Grundlagen auf dem Weg zur Klimaneutralität im Unternehmen - Vorgehensweise und Ausgangsbasis
23.02.2023
Wie ist es möglich, den Einsatz von Erdgas am Standort zu reduzieren und durch alternative Energieträger zu ersetzen? Eine Frage, die sich wohl viele Unternehmen in den aktuellen Krisenzeiten immer wieder stellen und intensiv nach Lösungen suchen. Extrem volatile Energiepreise und eine mögliche Gasmangellage haben die Substitution von Erdgas mehr in den Fokus gerückt, denn je. Insbesondere in energieintensiven Prozessen zur Erzeugung von Wärme ist Erdgas nach wie vor der größtenteils eingesetzte Energieträger. Unklar ist dabei häufig, welche Alternativen aus technischer, logistischer und marktwirtschaftlicher Sicht überhaupt mögich wären. Die öffentliche Diskussíon reicht von LNG und LPG über Wasserstoff (Ammoniak) bis hin zu Biogas/Biomethan oder auch dem Einsatz von Hochtemperaturwärmepumpen. Wir geben Ihnen im Rahmen unseres Online-Seminars einen Überblick, welche alternativen Energieträger der Markt zur Substitution von Erdgas bietet und inwiefern ein Einsatz im Unternehmen aus technischer/wirtschaftlicher Sicht machbar bzw. sinnvoll ist. Unsere Experten gehen insbesondere auf folgende Themen und Fragestellungen ein: Versorgungssicherheit mit Erdgas - Aktuelle Situation und Ausblick LNG / LPG und Ammoniak - Optionen für die Industrie Wasserstoff: Produktion/Power-to-Gas, H2-Infrastruktur und ganzheitliche Standortkonzepte Potential von Biokraftstoffen: Einsatzmöglichkeiten, Belieferung und Infrastruktur Bewertung technologischer Optionen zur Defossilisierung von Prozesswärme Impulsvortrag zu den aktuellen energiepolitischen Rahmenbedingungen
07.03.2023
Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind aus deutschen Unternehmen nicht mehr wegzudenken und werden zum Großteil bereits von Kunden und Lieferanten eingefordert. Ein Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14.001 ist dabei ein wichtiges Instrument, um die für das eigene Unternehmen relevanten Vorgaben, Gesetzte und Richtlinien aus dem Umweltbereich zu systematisieren und Ressourcen rücksichtsvoll und normgerecht zu behandeln. Die zugehörige Norm beschreibt dabei die Andorderungen und Inhalte, die es bei der Implementierung und Umsetzung eines Umweltmanagementsystems zu beachten gilt. Neben der Optimierung des Umweltmanagements an sich steht hier natürlich auch die Wahrung der energie- und umweltrechtlichen Compliance im Fokus, zumal die Zahl der relevanten umwelterchtlichen Vorgaben und Gesetzte immer weiter steigt. Genau hier setzen wir mit unserer Schulung an: Angefangen bei Ökobilanzen über Umweltkennkennzahlen bis hin zu relevanten Umweltvorgaben vermitteln wir Ihnen basierend auf den Norminhalten die Grundlagen, Anforderungen und Vorteile bei der Implementierung und Umsetzung des Umweltmanagements nach ISO 14.001 in der Praxis. Auf folgende Inhalte und Fragestellungen werden unsere Experten u.a. eingehen: Einführung ins Umweltmanagement nach DIN EN ISO 14.001: Grundlagen und Vorgaben der Norm Umsetzung des Umweltmanagements in der Unternehmenspraxis - Vorgehensweise, Verantwortlichkeiten und wichtigste Gesetze/Richtlinien Bestandsaufnahme, Prozesse, Datenmanagement und Kennzahlen Nötige Dokumentation im Rahmen der ISO 14.001 Überblick der Vorteile eines Umweltmanagementsystems
14.03.2023
Das Ziel ist klar: Bis spätestens 2045 möchte Deutschland klimaneutral sein. Die aktuellen geopolitischen Entwicklungen zeigen darüber hinaus, dass ein Umstieg von fossilen Brennsroffen auf erneuerbare Ressourcen nicht nur aus Gründen des Klimaschutzes zwingend nötig ist. Explodierende Energiepreise und eine mögliche Gasmangellage lassen das Thema auch aus wirtschaftlichen Gründen extrem in den Fokus rücken. Die Verankerung von Klimaschutz und Nachhaltigkeit auf unternehmerischer Ebene ist also zwingend notwendig. Hierbei ist wichtig, dass das Ganze auf eine wirtschaftliche tragbare Art und Weise gelingen kann. In der Verantwortung stehen wir dabei alle, aber insbesondere natürlich auch die Unternehmen in Deutschland. Im Rahmen unseres Seminars zeigen wir Ihnen auf, wie sich der Weg zur Klimaneutralität im Unternehmen gestalten lässt und welche Schritte es zu gehen gilt. Dabei vermitteln wir aufbauend auf Grundlagen und Begrifflichkeiten die Möglichkeiten und wichtigsten Inhalte im Rahmen der CO2-Bilanzierung (u.a. Ermittlung Corporate/Product Carbon Footprint), CO2-Reduktion und CO2-Kompensation, welche die Basis einer jeden Klimastrategie bilden. Die Erstellung und Umsetzung eines ganzheitlichen Konzepts zur Erreichung von Klimaneutralität im Unternehmen wird darüber hinaus praxisnah anhand eines realen Unternehmensbeispiels (Erfahrungsbericht) konkretisiert. Profitieren Sie von der Expertise und der Erfahrung unserer Referenten, die u.a. folgende Themen erläutern werden: Praxisbericht: Der Weg zur Klimaneutralität eines konkreten Unternehmens CO2-Bilanz des Unternehmens: Corporate Carbon Footprint (CCF) und Product Carbon Footprint (PCF) ermitteln Konzepterstellung zur Erreichung von Klimaneutralität im Unternehmen – Entwicklung einer Klimastrategie CO2-Kompensation – Klimaschutzprojekte und Möglichkeiten des CO2-Ausgleichs
16.03.2023
 Zoom
Die explodierenden Energiepreise und eine mögliche Gasmangellage infolge des russischen Angriffs auf die Ukraine zeigen deutlich, dass ein Umstieg von fossilen Energieträgern wie Erdgas auf regenerative Energien nicht nur aus Gründen des Klimaschutzes zwingend notwendig ist. Vielmehr steht aktuell neben der Wirtschaftlichkeit auch die Versorgungssicherheit am Standort im Fokus. Die technische Umsetzung in den Unternehmen wirft dabei aber berechtigterweise noch viele Fragen auf, u.a. nach möglichen Optionen, um energientensive Prozesse unabhängig von Erdgas zu gestalten. Vor diesem Hintergrund ist der Einsatz alternativer Technologien erforderlilch, durch welche sich die eigenen Prozesse klimafreundlich, versorgungssicher und gleichzeitig finanzierbar gestalten lassen. Genau hier setzt unser Online-Seminar an: Wir zeigen Ihnen unterschiedliche Ansätze beim Einsatz alternativer/regenerativer Energien und Technologien im Unternehmen auf, um die Dekarbonisierung voranzutreiben und gleichzeitig versorgungssicher agieren zu können. Die Umsetzung in der Praxis wird u.a. auch durch einen ausführlichen Erfahrungsbericht von Herrn Georg Hoffmann, Nachhaltigkeitsmanager bei RITTER SPORT, verdeutlicht. Neben der technischen Umsetzung wird dabei natürlich immer auch die Finanzierbarkeit  berücksichtigt. Besonderes Augenmerk legen unsere Experten dabei auf folgende Themen: Praxisbericht: Umsetzung der Dekarbonisierungsstrategie bei RITTER SPORT Praxisbericht: Unabhängige und CO2-neutrale Energieversorgung am Standotz - Energiezelle Max Bögl Lösungen zur kimaneutralen Prozesswärmebereitstellung auf Basis erneuerbarer Energien Industrieller Einsatz von Hochtemperatur-Wärmepumpen und Hochtemperatur-Speichern in der Praxis Grüner Wasserstoff - Erzeugung, Transport und Einsatz in der Praxis
21.03.2023
Die vergangenen Monate waren geprägt durch extreme Preisanstiege an den Energiemärkten und zeigen deutlich, wie volatil insbesondere die Strom- und Gaspreise in Deutschland sind. Hinzu kommt eine noch immer mögliche Gasmangellage, welche schwerwiegende Folgen für viele Unternehmen hätte. Kurzfristig unterstützt die Bundesregierung durch einen Gaspreisdeckel, allerdings waren Themen wie die voranschreitende Energiewende, das Ende der Kohle bis spätestens 2038 oder auch die Abschaltung der letzten Atomkraftwerke nie mehr in der Diskussion als heute. All das bleibt natürlich nicht ohne Folgen für die Unternehmen, da die immens steigenden Strom- und Gaspreise zu existenzbedrohenden Mehrkosten führen. Teilweise ist es sogar schwierig, überhaupt noch einen Lieferanten zu finden, der das Unternehmen mit Strom und Gas versorgt. Nie war es wichtiger, eine kosten- bzw. risikooptimierte Beschaffungsstrategie für das eigene Unternehmen zu identifizieren. Die Wahl der falschen Beschaffungsstrategie bzw. eines ungünstigen Beschaffungszeitpunktes kann existenzbedrohende Folgen haben. Wir möchten gemeinsam mit Ihnen einen „Blick in die Glaskugel“ werfen und die zentrale Fragestellung diskutieren: Wie werden sich die Strom- und Gaspreise zukünftig entwickeln und wie gelingt es, in einem sich ständig verändernden Marktumfeld die kosten- und risikooptimierte Beschaffungsstrategie für mein Unternehmen zu identifizieren? Profitieren Sie von der Expertise und dem hohen Erfahrungsschatz der Referenten zu folgenden Themen und Fragestellungen: Entwicklung des deutschen Energiemarktes in der Krise - wie geht es weiter? Der Blick in die Glaskugel: Wie verändern sich Strom- und Gaspreise kurz-, mittel- und langfristig? Absicherung gegen Preisrisiken bei hoher Volatilität der Märkte in Krisenzeiten Der Weg zur unternehmensindividuellen, optimalen Beschaffungsstrategie unter diesen schwierigen Rahmenbedingungen Power Purchase Agreements (PPA) als Option für die Industrie - Möglichkeiten und Ausgestaltung Energie-Update zu aktuellen Entwicklungen am Markt
23.03.2023
Laufende Anpassungen und Neuerungen im Bereich der Strom- und Energiesteuergesetzgebung sowie bei Abgaben und Umlagen erschweren es den Unternehmen immer mehr, den Durchblick im regulatorischen Umfeld zu behalten. Auch die aktuelle Energiekrise hat natürlich ihre Auswirkungen auf die Gesetzgebung. Im Antragsverfahren ist festzustellen, dass die Zollbehörden die Gesetze und Verordnungen strikter und in einem engeren Rahmen anwenden, sodass u.a. die Anforderungen an die Nachweispflicht steigen und die Komplexität im Rahmen der Antragsstellung immer weiter zunimmt. Neben zusätzlichen Meldepflichten und Angaben zum Beihilferecht, welche die rechtskonforme Sicherstellung der Rückerstattungen generell schon erschweren, beeinflusst natürlich auch die Novellierung der Energiesteuerrichtlinie maßgeblich die Umsetzung der Strom- und Energiesteuer ins deutsche Recht. Unser Spezialseminar greift all diese Aspekte auf und gibt Ihnen einen Überblick, welche Entlastungsmöglichkeiten Ihr Unternehmen im regulatorischen Umfeld in Anspruch nehmen kann und was dafür zu tun ist. Einbezogen werden dabei natürlich immer auch alle aktuellen Neuerungen im Rahmen der Gesetzgebung, die ggf. zu Veränderungen führen. Profitieren Sie von der Expertise und der Erfahrung unserer Referenten, welche u.a. folgende Themen erläutern werden: Aktuelle Entwicklungen und Neuerungen im Strom- und Energiesteuerrecht - was gilt es zu beachten? Übersicht der Entlastungsmöglichkeiten von der Strom- und Energiesteuer für Unternehmen Praxisbericht zur Antragstellung und Testierung am Beispiel BECV, Strompreiskompensation und EKDP Novellierung der Energiesteuerrichtlinie: Auswirkungen auf das nationale Strom- und Energiesteuerrecht E-Mobilität im Stromsteuerrecht - steuerliche Herausforderungen beim Laden Praxisfälle aus der aktuellen Rechtsprechung
28.03.2023
Ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50.001 ist ein wichtiges Instrument, um die Energieflüsse im Unternehmen transparent zu gestalten und die Energieeffizienz systematisch zu steigern. Die zugehörige Norm beschreibt die Anforderungen und Inhalte, die es bei der Implementierung und Umsetzung eines Energiemanagementsystems zu beachten gilt. Neben der Optimierung von Energiemanagement und -Effizienz im Unternehmen dient die ISO 50.001 mittlerweile bei einigen Entlastungsmöglichkeiten auch als Antragvoraussetzung. Grundsätzlich gibt es beim Aufbau und der Umsetzung des Energiemanagements  wesentliche Inhalte zu beachten, welche die Norm vorgibt. Genau hier setzen wir mit unserer Schulung an und vermitteln Ihnen basierend auf den Norminhalten die Grundlagen, Anforderungen und Vorteile bei der Implementierung und Umsetzung des Energiemanagements nach ISO 50.001 in der Praxis. Auf folgende Inhalte und Fragestellungen werden unsere Experten u.a. eingehen: Einführung ins Energiemanagement nach DIN EN ISO 50.001: Vorgaben der Norm Umsetzung des Energiemanagements in der Unternehmenspraxis - Anforderungen und Verantwortlichkeiten Bestandsaufnahme, Prozesse, Energiedatenmanagement, Kennzahlen und Einsparpotentiale Nötige Dokumentation im Rahmen der ISO 50.001 Überblick der Vorteile eines Energiemanagementsystems
25.04.2023
Die Energiepreisentwicklung der vergangenen Monate stellt Unternehmen vor teilweise existenzbedrohende Herausforderungen und macht einmal mehr deutlich, dass das Thema Energieeffizienz nicht nur aus Gründen des Klimaschutzes in den Unternehmensfokus gehört. Die Steigerung der eigenen Energieeffizienz und eine damit einhergehende Verringerung der Energiekosten (und CO2-Emissionen) ist für Unternehmen aus wirtschaftlichen Gründen unabdingbar. Eine zentrale Fragestellung ist hierbei, wie Wärme-, Kälte- und Drucklufttechnologien möglichst effizient und nachhaltig eingesetzt werden können. Insbesondere in Zeiten extrem steigender und sehr volatiler Energiepreise spielt darüber hinaus natürlich auch das Thema Eigenerzeugung durch Photovoltaik eine wichtige Rolle, die viele innovative Möglichkeiten bietet. In unserem Spezial-Seminar vermitteln wir Ihnen kompaktes Wissen zum aktuellen Stand der Technik im Bereich der Erzeugung und Nutzung von Wärme, Kälte, Druckluft und PV. Dabei geben wir Lösungsansätze zum Heben ungenutzter Potentiale und stellen innovative Ansätze und Einsatzmöglichkeiten vor. Unsere Experten gehen dabei u.a. auf folgende Themen ein: Nachhaltige/kostenoptimierte Wärmeerzeugung und -nutzung: Innovative Möglichkeiten in der Praxis Effiziente Kälteerzeugung im Unternehmen – welche Möglichkeiten gibt es und was gilt es zu beachten? Druckluft: Monitoring, Kennzahlen, Möglichkeiten der Kostenreduzierung und innovative Technologien Eigenerzeugung durch Photovoltaik: Anwendungsbereiche, Wirtschaftlichkeit und Einsatzmöglichkeiten - Praxisbeispiele
26.04.2023
In der aktuellen Energiekrise stehen die Themen Energieeffizienz, Dekarbonisierung sowie der Einsatz alternativer (nicht fossiler) Brennstoffe und Technologien mehr im Fokus, denn je. All das natürlich immer vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Machbarkeit und Versorgungssicherheit im Unternehmen. Um Sie auf diesem Weg zu unterstützen, gründen wir ein weiteres REGionales Netzwerk für EnergieEffizienzundKlimaschutz, und zwar in Ihrer Region: Das REGINEE Schwaben PLUS, welches im Sommer mit 8-12 Unternehmen aus der Region in eine neue Runde starten wird: Regelmäßige Netzwerktreffen: Voneinander lernen durch Erfahrungsaustausch, Best-Practice-Beispiele und Betriebsrundgänge in anderen Unternehmen Fachvorträge zu gewünschten Energie- und Nachhaltigkeitsthemen - die Teilnehmer entscheiden! Individuelle Energieberatung: Effizienzberatung, Energieaudit nach 16247, interne Audits nach ISO 50.001 oder ein vollkommen individuelles Projekt - wir haben die passende Lösung für jedes Unternehmen Und viel mehr ...
27.04.2023
Im Rahmen der ISO 50.001 ist es für Unternehmen verpflichtend, die energiebezogene Leistung der sogenannten SEUs (Significant Energy Uses bzw. wesentliche Energieeinsatzbereiche) kontinuierlich zu verbessern. Gemessen bzw. abgebildet wird diese Lesitung in den Energieleistungskennzahlen, kurz EnPIs (Energy Performance Indicators). Die Darstellung der kontinuierlichen Verbesserung anhand dieser Kennzahlen stellt Unternehmen häufig vor große Herausforderungen, ist für eine erfolgreiche (Re-) Zertifizierung allerdings unabdingbar. Genau hier setzen wir mit unserer Spezial-Schulung an: Unsere Experten vermitteln Ihnen basierend auf den Norminhalten der ISO 50.001 die Vorgehensweise bei der Ermittlung von aussagekräftigen Energie-Kennzahlen in der Praxis. Folgende Inhalte und Fragestellungen stehen dabei u.a. im Fokus: Anforderungen und Kriterien zur Bestimmung von SEUs auf Basis der ISO 50.001 Ermittlung aussagekräftiger EnPIs auf Basis der SEUs im Unternehmen Vorgehensweise bei der Bildung sinnvoller/angemessener Kennzahlen Zielorientierte Bereinigung und Normalisierung von Kennzahlen - relevante Variablen Beispiele aus der Praxis