Melde dich an, um deine freigeschalteten Inhalte nutzen zu können.

23.05.2022
Das Osterpaket der Bundesregierung fordert den Umbau der Energieversorgungssysteme. Es enthält hierzu viele neue Förderregelungen zum Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien und den Änderungen für KWK-Anlagen. Bisher gedachte Geschäftsmodelle können dadurch unwirtschaftlich werden und andere Konzepte plötzlich interessant. Wir geben Ihnen in unserem RGC-Fokus einen Überblick über die geplante Novellierung, insbesondere zu der Förderung von PV-Anlagen, Windenergie an Land, Bioenergie (Biomethan) und KWK-Anlagen. Die Veranstaltung ist besonders interessant für Unternehmen, die bereits EE/KWK-Anlagen betreiben oder solche planen. Hinweise zur Buchung: Mit unseren Veranstaltungen möchten wir Unternehmen insb. auf dem Weg in eine klimaneutrale Zukunft unterstützen. Energieberatern, anderen Dienstleistern und Privatpersonen können wir daher die Teilnahme nicht ermöglichen. Falls Sie wegen unternehmensinterner Gründe unsere Buchungsmaske nicht nutzen können, schicken wir Ihnen auch gern per E-Mail ein Angebot zur Teilnahme zu. Bei Interesse melden Sie sich gern bei Maria Drefs (drefs@ritter-gent.de).
02.06.2022
Bereits am 08.03.2022 haben wir Ihnen in unserem kurzen Mandantenbriefing die Rechtsgrundlagen und Handlungsoptionen dargestellt, welche im Falle eines Gasmangels relevant werden. Nun möchten wir einen Schritt weitergehen. Zunächst planen wir einen kurzen Round-Up zum aktuellen Stand in Sachen Gasmangellage, insb. zum bislang bekannten Vorgehen der Bundesnetzagentur (Fragebogen an Industrieunternehmen) sowie der Netzbetreiber. Dann möchten wir das Thema aus gegebenem Anlass erweitern auf den Energiemangel generell und mit Ihnen diskutieren, wie sich ein – z.B. durch einen Gasmangel veranlasster – Strommangel auswirken würde und inwieweit dieser unter dem bestehenden Rechtsrahmen zu behandeln wäre. Schließlich möchten wir auf das aktuelle Gesetzgebungsverfahren zum Energiesicherstellungsgesetz (EnSiG) eingehen, zu welchem ein aktueller Entwurf für eine Novelle vorliegt. Besonderes Augenmerk liegt auf den neuen Registrierungs- und Meldepflichten sowie dem geplanten gesetzlichen Preisanpassungsrecht der Versorger. Über Ihre zahlreiche Teilnahme würden wir uns freuen! Hinweise zur Buchung: Mit unseren Veranstaltungen möchten wir Unternehmen insb. auf dem Weg in eine klimaneutrale Zukunft unterstützen. Energieberatern, anderen Dienstleistern und Privatpersonen können wir daher die Teilnahme nicht ermöglichen. Falls Sie wegen unternehmensinterner Gründe unsere Buchungsmaske nicht nutzen können, schicken wir Ihnen auch gern per E-Mail ein Angebot zur Teilnahme zu. Bei Interesse melden Sie sich gern bei Maria Drefs (drefs@ritter-gent.de).
08.06.2022
Befindet sich ein Windpark in der Nähe eines Industriestandortes, liegt es nahe, Synergien zu prüfen. Das gilt umso mehr, wenn sich – wie aktuell bei vielen Parks und Einzelanlangen – die 20-jährigen Laufzeit der EEG-Einspeisevergütung dem Ende nähert. Hierbei sind in der Praxis verschiedene Ausgestaltungen möglich, z.B. die Direktanbindung des Windparks an ein Industrieareal oder die Durchleitung des Stroms durch das Netz. Zudem muss die Entscheidung gefällt werden, ob die Versorgung als dezentrale Belieferung (PPA/Zweipersonenverhältnis) oder als Eigenversorgung ausgestaltet wird. Hat man sich für eine Variante entschieden, muss zudem noch das korrekte Vertragswerk erstellt werden. In Betracht kommen je nach Konstellation Pacht- und Gestattungsverträge, Betriebsführungsverträge, Stromlieferverträge und PPAs, Netz- und sonstige Anschlussverträge, Wegenutzungsverträge, Dienstbarkeiten etc., deren wichtigste Inhalte man bereits in der Planungsphase kennen sollte. In unserem RGC-Fokus bereiten wird diese Themen praxisgerecht auf, um Ihnen einen Überblick über die Optionen und die rechtlichen Anforderungen zu geben. Hinweise zur Buchung: Mit unseren Veranstaltungen möchten wir Unternehmen insb. auf dem Weg in eine klimaneutrale Zukunft unterstützen. Energieberatern, anderen Dienstleistern und Privatpersonen können wir daher die Teilnahme nicht ermöglichen. Falls Sie wegen unternehmensinterner Gründe unsere Buchungsmaske nicht nutzen können, schicken wir Ihnen auch gern per E-Mail ein Angebot zur Teilnahme zu. Bei Interesse melden Sie sich gern bei Maria Drefs (drefs@ritter-gent.de).
16.06.2022
 Novotel Hannover
Die Umsetzung der Forderungen aus der Revision 2018 ist für Unternehmen und Organisationen mit einem Energiemanagementsystem nach ISO 50.001 schon lange verpflichtend und dient gleichzeitig als Zertifizierungsgrundlage. Einige grundlegende Neuerungen, wie beispielsweise die Definition von Energiezielen im Einklang mit der Unternehmensstrategie sowie eine gesteigerte Verantwortung des Managements, führen zu veränderten Anforderungen. Permanente Anpassungen und Erweiterungen der Norm sorgen darüber hinaus für veränderte Ansprüche an die Unternehmen mit Blick auf die externen Zertifizierungen des Energiemanagementsystems. In der Praxis erfordert dies neben einer höheren Detaillierung der Sammlung und Auswertung von Messdaten auch die Entwicklung und Normalisierung entsprechender Energiekennzahlen (EnPI), die sich stetig verbessern sollen. Außerdem müssen Einflussfaktoren bis auf die Ebene der wesentlichen Energieeinsätze heruntergebrochen werden. Erleichterungen bringt die Verankerung der High Level Structure im Energiemanagement, welche die Integration mit anderen Managementsystemen (z.B. ISO 9.001 und 14.001) deutlich vereinfacht. Dabei gilt es immer, die rechtlichen Anforderungen und Normerfordernisse im Blick zu behalten und die energierechtliche Compliance durch deren Umsetzung zu wahren. All diese Themen werden unsere Referenten mit Ihrer Praxiserfahrung und Expertise erläutern und u.a. folgende Fragen mit Ihnen diskutieren: Überblick der aktuellen Neuerungen, Forderungen und Umsetzungsfristen im Rahmen der DIN ISO 50.001 Wesentliche Energieeinsatzbereiche (SEU) und Energieleistungskennzahlen (EnPI) effektiv ermitteln und abbilden - Darstellunf der kontinuierlichen Verbesserung Energiedatensammlung, Bereinigung von Energie-Kennzahlen sowie Fehlerfreiheit und Reproduzierbarkeit von Messdaten Regressionsanalyse: Vorgehensweise und Nutzen Energierechtliche Normerfordernisse und Aktuelles: Geplante Abschaffung der EEG-Umlage, Energiepreiskrise, Lieferkettengesetz, THG-Quote und Lieferkettengesetz
21.06.2022
Es bedarf eines fundamentalen Wandels der Energieversorgung vom Einsatz fossiler Brennstoffe hin zu alternativen, nachhaltig nutzbaren Energieträgern und Technologien. Aufgrund der aktuellen Krisensituation steht dabei nicht mehr nur der Aspekt Klimaschutz im Fokus, sondern vielmehr auch die Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit am Standort. Die Reduktion des eigenen CO2-Ausstoßes vor dem Hintergrund einer stabilen und unabhängigen Energieversorgung ist dabei das Kernthema. Für Unternehmen stellt sich in diesem Zusammenhang die Herausforderung einer nachhaltigen und klimafreundlichen Energieversorgung, die gleichzeitig aber auch wirtschaftlich umsetz- und tragbar ist. Im Fokus stehen hier innovative Möglichkeiten der Energieerzeugung und -speicherung, welche die Grundlage der Versorgungkonzepte von Morgen bilden. Zu beachten gilt es dabei unterschiedlichste Fördermöglichkeiten und, wie so oft im Energiebereich, die rechtlichen Rahmenbedingungen, um die energierechtliche Compliance im Unternehmen zu wahren. Genau hier setzt unser Seminar an: Wir stellen Ihnen innovative Möglichkeiten der Energieversorgung sowie nachhaltige Standortkonzepte vor und lassen die rechtlichen Rahmenbedingungen dabei nicht außer Acht. Profitieren Sie von der Expertise und dem hohen Erfahrungsschatz der Referenten, die Ihnen u.a. einen Überblick zu folgenden Themen und Fragestellungen geben werden: Wasserstoff als Energiequelle der Zukunft: Aktueller Stand, Potential und Einsatzmöglichkeiten in der Industrie Rechtsrahmen und Praxisfälle für die CO2-neutralen Versorgungskonzepte Heat-to-Power in der Praxis - Einsatz von thermischen Batteriespeichern in der Industrie Ganzheitliche, dezentrale Infrastrukturen mit PV-Anlage + Speicher – Wirtschaftlichkeit und Rechtsrahmen Praxisbericht aus der Industrie Rechtliche Rahmenbedingungen bei Stromspeicherung, Netzautarkie und Versorgungskonzepten: Was gilt es zu beachten?
22.06.2022
In diesem RGC-Fokus wird die Umlagenseite des Osterpaktes, für das jetzt der erste Gesetzesentwurf vorliegt, unter die Lupe genommen. Dafür sieht der Gesetzgeber ein neues und eigenes Gesetz vor: Das Energie-Umlagen-Gesetz („EnUG“). In das EnUG werden die EEG-Umlage, die KWKG-Umlage und die Offshore-Umlage überführt und zum Teil völlig neu geregelt. Dabei tauchen alte Bekannte, wie Privilegierungen für Eigenerzeuger und BesAr-Unternehmen, aber auch die Vorgaben zum Messen und Schätzen oder sanktionierte Meldepflichten wieder auf. Kurzum: Das EnUG ist insbesondere für die energieintensive Industrie von allerhöchster Brisanz! Wie sich Ihr Unternehmen bestmöglich aufstellt, ob Privilegierungen weiterhin oder vielleicht auch erstmalig genutzt werden können und ob das Messkonzept jetzt abgebaut werden darf, klären wir für Sie in 1,5 Stunden. Wie immer mit Praxistipps und Fallbeispielen. Hinweise zur Buchung: Mit unseren Veranstaltungen möchten wir Unternehmen insb. auf dem Weg in eine klimaneutrale Zukunft unterstützen. Energieberatern, anderen Dienstleistern und Privatpersonen können wir daher die Teilnahme nicht ermöglichen. Falls Sie wegen unternehmensinterner Gründe unsere Buchungsmaske nicht nutzen können, schicken wir Ihnen auch gern per E-Mail ein Angebot zur Teilnahme zu. Bei Interesse melden Sie sich gern bei Maria Drefs (drefs@ritter-gent.de).
28.06.2022
Eine Umstellung auf Elektromobilität stellt insbesondere an Unternehmen viele neue Anforderungen an Standorte, Infrastruktur und Fuhrparks. Hier bedarf es einem sinnvollen Umsetzungskonzept, um alle energiewirtschaftlichen, technischen sowie natürlich auch rechtlichen Aspekte und Herausforderungen zu berücksichtigen. Gemeinsam mit den Experten von Ritter Gent Collegen (RGC) geben wir Ihnen einen Überblick, was im Bereich der Elektromobilität technisch möglich ist und wie die wirtschaftlich sinnvolle Umsetzung und Integration im Unternehmen gelingt. Eine zentrale Rolle nimmt dabei natürlich auch die Einhaltung aller rechtlichen Rahmenbedingungen im Bereich der e-mobility ein, um die energierechtliche Compliance im Unternehmen zu wahren. Unter Berücksichtigung von Hintergründen und Fördermitteln werden Trends und Technologien zu intelligenter Ladeinfrastruktur und dem Einsatz von E-Fahrzeugen erläutert, ohne dabei die rechtlichen Aspekte aus den Augen zu verlieren. Profitieren Sie von der Expertise und dem hohen Erfahrungsschatz der Referenten, die Ihnen u.a. folgende Themen und Fragestellungen erläutern werden: Umsetzung von Elektromobilitätskonzepten im Unternehmen: Anforderungen und Vorgehensweise in der Praxis Best-Practice Bericht: Vorgehensweise bei der Integration von Elektromobilität im Unternehmen Hintergrund und Überblick zur Mobilitätswende und dem aktuellen Stand von E-Mobilität und Ladeinfrastruktur in Deutschland Intelligente Ladeinfrastruktur und -technik: Herausforderungen und innovative Möglichkeiten Rechtliche Rahmenbedingungen unter Berücksichtigung der zentralen Fragen: Wo, wie und wessen Fahrzeuge werden mit welchem Strom geladen?
05.07.2022
In Deutschland gibt es unzählige Förderprogramme von unterschiedlichsten Trägern, welche es den Unternehmen durch Bezuschussung und Kostenübernahme erleichtern, Investitionen in Zukunftstechnologien zu tätigen. Leider ist es hier äüßerst schwierig, den Durchblick zu behalten. Der Prozess der Inanspruchnahme von Fördermitteln von der Idee über die Beantragung bis hin zum Verwendungsnachweis wirkt oft kompliziert: Unterschiedlichste Fördermittelgeber bieten Programme zu verschiedenen Fördermittelgegenständen an, die bundesweit gültig oder auch regional beschränkt sein können. Hier setzen wir mit unserem Fördermittel-Update an und möchten Ihnen einen Überblick geben, wie Sie Fördermittel in Anspruch nehmen und dabei mit Ihrem Unternehmen finanziell profitieren können. Unser Experte geht dabei insbesondere auf folgende Themen ein: Überblick zu Förderprogrammen und -gebern in Deutschland (bundesweit und regional) - welche Möglichkeiten gibt es? Auswahl bestimmter Schwerpunkte aus dem Bereich Energieeffizienz und Klimaneutralität Planung, Nutzung und Inanspruchnahme von Fördermitteln - Von der Idee bis zum Verwendungsnachweis - Was ist zu tun? Best-Practice: Aktuelle Praxisbeispiele
06.07.2022
Sei es zur Verbesserung der CO2-Bilanz, zur Senkung von Fuhrparkkosten mit dem Umweltbonus und KfZ-Steuerbefreiungen oder zur Mitarbeiterbindung (Stichwort: vergünstigte Dienstwagenbesteuerung) – es gibt gute Gründe für Ihr E-Mobility-Projekt. Worauf Sie achten sollten, welche Chancen sich auftun und welche typischen Fallstricke zu vermeiden sind, zeigen wir Ihnen mit unseren Praxisfällen. Prägnant und in 1,5 Stunden auf den Punkt gebracht – unser RGC-Fokus. Hier ein Auszug aus unserem behandelten Fragenkatalog: Welche Vorteile bringt die Elektromobilität mit sich? Kann ich den Vorteil meiner Privilegien für den Ladestrom nutzen? Wann habe ich eine Drittbelieferung? Wann ist ein Ladepunkt öffentlich zugänglich? Müssen Ladesäulen geeicht sein? Brötchentarife und die Preisangabenverordnung welche Tarife sind erlaubt? Die Ladesäulenpflicht für (fast) alle Industriekunden ab 2025 Hinweise zur Buchung: Mit unseren Veranstaltungen möchten wir Unternehmen insb. auf dem Weg in eine klimaneutrale Zukunft unterstützen. Energieberatern, anderen Dienstleistern und Privatpersonen können wir daher die Teilnahme nicht ermöglichen. Falls Sie wegen unternehmensinterner Gründe unsere Buchungsmaske nicht nutzen können, schicken wir Ihnen auch gern per E-Mail ein Angebot zur Teilnahme zu. Bei Interesse melden Sie sich gern bei Maria Drefs (drefs@ritter-gent.de).
13.09.2022
Klimaneutral bis 2045 - das ist das anspruchsvolle Ziel der Bundesregierung. Um dieses Vorhaben erfolgreich zu gestalten, ist insbesondere in der Industrie eine zunehmende Dekarbonisierung der Prozesse nötig. Die technische Umsetzung in den Unternehmen wirft dabei aber berechtigterweise noch viele Fragen auf, u.a. nach Möglichkeiten und Optionen, um energieintensive Prozesse klimafreundlich umzugestalten. Speziell vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Machbarkeit werden alternative Technologien und Energieträger benötigt, um die eigenen Prozesse klimaneutral oder zumindest so zu gestalten, dass der CO2-Fußabdruck deutlich reduziert wird. Hier setzt unser Seminar an und gibt Ihnen einen Einblick, welche technischen Möglichkeiten und Optionen es für Ihr Unternehmen gibt, die eigenen Prozesse im Hinblick auf die Erreichung von Klimaneutralität zu modifizieren. Besonderes Augenmerk legen unsere Experten dabei auf folgende Themen: Hochtemperatur-Wärmepumpen: Potential und Einsatzmöglichkeiten zur Bereitstellung von Prozesswärme in der Industrie Wasserstoff - wo und wie kann der Hoffnungsträger zukünftig eingesetzt werden? Eigenerzeugung durch Photovoltaik - Innovative Anwendungen und Praxisbeispiele EInsatz von Industrie- und Großspeichern in der Praxis: Möglichkeiten, Anwendungsbeispiele und Vorteile Überblick: So geht Klimaneutralität bis 2045 - Modellvergleich und Auswirkungen für die Industrie
15.09.2022
Dieses Seminar ist ein Muss für alle Mitarbeiter, die sich im Unternehmen (neu) mit der Materie Energie beschäftigen und bietet zugleich auch für die “alten Hasen“ eine Auffrischung aller relevanten Energiethemen, die für die Unternehmenspraxis wichtig sind. Angefangen beim Energieeinkauf sowie der Prüfung entsprechender Lieferverträge und Rechnungen über den Bereich Strom-/Energiesteuern und Entlastungsmöglichkeiten bis hin zur Beschaffung von Ökoenergie auf dem Weg zur Klimaneutralität – wir geben Ihnen einen Überblick zu allen Energiethemen, die es im Unternehmen zwingend zu beachten gilt. Dabei stehen natürlich auch die aktuelle Entwicklung steigender Energiepreise sowie nach wie vor die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Energiemarkt im Fokus. Profitieren Sie von der Expertise und dem hohen Erfahrungsschatz unserer Referenten zu folgenden Themen und Fragestellungen: Aufbau, Bestandteile und Grundlagen zu Energierechnungen und -lieferverträgen Beschaffung von Strom und Gas: Möglichkeiten des Energieeinkaufs sowie Vor- und Nachteile verschiedener Beschaffungsmöglichkeiten Netzentgelte, Steuern und Abgaben: Welche Entlastungsmöglichkeiten gibt es für mein Unternehmen? Wie kommen Energiepreise zu Stande? Auswirkungen und Funktionsweise des Großhandels Beschaffung von Grüner Energie und Stromherkunftssnachweise– zentraler Baustein auf dem Weg zur Klimaneutralität
22.09.2022
Wasserstoff! Wohl kaum ein anderes Thema hat in den letzten Monaten einen solchen Hype erfahren wie das farb- und geruchlose Molekül H2, das der entscheidende Energieträger auf dem Weg zu Deutschlands Klimaneutralität bis 2045 werden soll. Die Erwartungen sind hoch, aber sind sie auch gerechtfertigt und erreichbar? Gemeinsam mit den Experten von Ritter Gent Collegen (RGC) möchten wir diskutieren, welche Potentiale und Chancen der Einsatz von Wasserstoff insbesondere für Unternehmen in Deutschland mit sich bringt. Dabei geben wir Ihnen Sichtweisen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zum Thema und stellen insbesondere auch die Frage, was im Bereich Wasserstoff aktuell schon möglich ist bzw, zukünftig geplant ist. Zauberstoff Wasserstoff: Hintergrund, Grundlagen und Potential Die nationale Wasserstoffstrategie – Inhalt und Ziele Einsatzmöglichkeiten von Wasserstoff in der Industrie - was ist bereits möglich und was könnte zukünftig möglich sein? Ist Wasserstoff das neue Gas und wie kann ein Wasserstoff-Markt aussehen? Welche rechtlichen Rahmenbedingungen gilt es beim Einsatz von Wasserstoff zu beachten?
Anzeigen  from   1  to  12  of 18   Seite/n