Melde dich an, um deine freigeschalteten Inhalte nutzen zu können.

02.11.2022 - 09.11.2022

Die Projektierung ökologischer Gegenleistungen als neue Voraussetzung für energierechtliche Privilegien

Loading

©1599685sv

Kaum ein neugefasstes energierechtliches Privileg verlangt sie nicht - die ökologischen Gegenleistungen. Das Energiemanagementsystem (EnMS) ist seit Jahren eine „alte Bekannte“ - neue gesetzliche Regelungen gehen nun aber weit über das EnMS hinaus und verlangen eine konkrete Umsetzung von Maßnahmen! Betroffen sind hiervon alle Unternehmen, die Privilegien in Anspruch nehmen, wie die Besondere Ausgleichsregelung, die BECV-Antragstellung, die Strompreiskompensation oder (zukünftige) Begünstigungen bei der Energiesteuer nach der Vorgabe der EU-Energiesteuerrichtlinie. Neben den Privilegierungstatbeständen findet sich in der neuen EnSimiMa-Verordnung die Pflicht zur Umsetzung von Energieeinsparmaßnahmen vor dem Hintergrund einer möglichen Gasmangellage und belegt die Nichteinhaltung mit Sanktionen.

Trotz dieser erheblichen Bedeutung der ökologischen Gegenleistungen ist deren Projektierung alles andere als einfach. Es gibt zahlreiche Fallstricke und Praxisfragen zu den rechtlichen Vorgaben, zur Zertifizierung sowie zur Behandlung im Antragsverfahren. Eine Auswahl:

  • Muss ein Unternehmen keine Gegenleistung erbringen, wenn das EnMS keine Maßnahmenliste im Auditbericht ausweist?
  • Welche Maßnahmen erfüllen die Voraussetzungen einer „ökologischen Gegenleistung“?
  • Können bereits begonnene Projekte als Gegenleistung in Ansatz gebracht werden?
  • Wie berechnet sich die Amortisationsdauer?
  • Wie berechnet sich die Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen?
  • Kann das Investitionsvolumen einer großen Maßnahme  z.B. der Strompreiskompensation und der BesAR als Nachweis dienen?
  • Wie sind derartige Maßnahmen bei der Beantragung der Privilegierung darzustellen?
  • Was und wie ist zu zertifizieren?

In unserer Veranstaltung bringen wir Licht ins Dunkel und beantworten die drängenden Praxisfragen. Dabei unterstützen uns Mark Jüttner von cp energie als Zertifizierer und Martin Ahlert von BP als  Unternehmensvertreter aus unserem Mandantenstamm.

Den Workshop veranstalten wir auf Wunsch vieler Mandanten sowohl live am 2. November 2022 in Hannover, als auch am 9. November 2022 online. Die Live-Teilnahme kostet pro Teilnehmer 479,00 €, die Online-Teilnahme im Einzeltarif 379,00 € und im Unternehmenstarif (bis zu 5 Teilnehmern) 849,00 €.

Der Online-Workshop ist die 3. Veranstaltung unseres Klimanetzwerks "RGC-Praxisforum Zukunft: CO2-neutrale Versorgungs- und Produktionskonzepte" im Jahr 2022. Für die Netzwerkmitglieder fallen folglich keine weiteren Kosten an. Für eine Live-Teilnahme berechnen wir einen Aufschlag von 100,00 €. Details zu unserem Klimanetzwerk finden Sie hier. 

Alle genannten Preise verstehen sich jeweils zzgl. USt.

Wir freuen uns auf Sie, entweder live in Hannover oder online! 

Hinweise zur Buchung:

Mit unseren Veranstaltungen möchten wir Unternehmen insb. bei einer sicheren und klimaneutralen Versorgung unterstützen. Energieberatern, anderen Dienstleistern und Privatpersonen können wir daher die Teilnahme nicht ermöglichen.

Falls Sie wegen unternehmensinterner Gründe unsere Buchungsmaske nicht nutzen können, schicken wir Ihnen auch gern per E-Mail ein Angebot zur Teilnahme zu. Bei Interesse melden Sie sich gern bei Maria Drefs (drefs@ritter-gent.de).

02.11.2022Live-Veranstaltung: Die Projektierung ökologischer Gegenleistungen als neue Voraussetzung für energierechtliche Privilegien

Datum
02.11.2022 | 10:00 - 14:30
Location
Ritter Gent Collegen
Drostestr. 16
30161 Hannover
Agenda

I. Rechtlicher Input
Lena Ziska, Sandra Horn, RGC-Team

1. Effizienzmaßnahmen in Privilegierungstatbeständen

Energierechtliche Privilegierungen fordern zunehmend die Erbringung von Energieeffizienzmaßnahmen. Wir beleuchten pro Privileg: Welche Maßnahmen und Alternativen stehen zur Verfügung? Wie ist der zeitliche Anwendungsbereich? Welche Nachweise sind erforderlich? Gibt es Ausnahmen?

Umsetzungsregeln und Zeitrahmen pro Privileg:

  • Carbon Leakage Verordnung (BECV)
  • Besondere Ausgleichsregelung
  • Strompreiskompensation
  • Spitzenausgleich
  • Energiesteuerrichtlinie

2. Kumulierungsregeln

  • Kombinationsmöglichkeiten von Energieeffizienzmaßnahmen
  • Doppelanrechnung
  • Zeitliche Grenzen der Anrechenbarkeit

3. Effizienzmaßnahmen zur Vermeidung einer Gasmangellage

  • Anforderungen und Sanktionen der EnSimiMaV

II. Input durch den Zertifizierer
Mark Jüttner, cp energie GmbH

  • Welche Maßnahmen sind zertifizierbar?
  • Praxisbeispielspiele geeigneter Maßnahmen
  • Die Wirtschaftlichkeitsberechnung einer Maßnahme

III. Input aus unserer Mandantschaft
Martin Ahlert, Ruhr Oel GmbH – BP Gelsenkirchen

  • Erfahrungen und Probleme bei der Auswahl, Bewertung und Umsetzung von ökologischen Gegenleistungen

IV. Fragerunde

Wir beantworten Ihnen Ihre Fragen rund um das Workshop-Thema.

09.11.2022Online Veranstaltung Die Projektierung ökologischer Gegenleistungen als neue Voraussetzung für energierechtliche Privilegien

Datum
09.11.2022 | 10:00 - 14:30
Location
Zoom
Online
30161 Hannover
Agenda

I. Rechtlicher Input
Lena Ziska, Sandra Horn, RGC-Team

1. Effizienzmaßnahmen in Privilegierungstatbeständen

Energierechtliche Privilegierungen fordern zunehmend die Erbringung von Energieeffizienzmaßnahmen. Wir beleuchten pro Privileg: Welche Maßnahmen und Alternativen stehen zur Verfügung? Wie ist der zeitliche Anwendungsbereich? Welche Nachweise sind erforderlich? Gibt es Ausnahmen?

Umsetzungsregeln und Zeitrahmen pro Privileg:

  • Carbon Leakage Verordnung (BECV)
  • Besondere Ausgleichsregelung
  • Strompreiskompensation
  • Spitzenausgleich
  • Energiesteuerrichtlinie

2. Kumulierungsregeln

  • Kombinationsmöglichkeiten von Energieeffizienzmaßnahmen
  • Doppelanrechnung
  • Zeitliche Grenzen der Anrechenbarkeit

3. Effizienzmaßnahmen zur Vermeidung einer Gasmangellage

  • Anforderungen und Sanktionen der EnSimiMaV

II. Input durch den Zertifizierer
Mark Jüttner, cp energie GmbH

  • Welche Maßnahmen sind zertifizierbar?
  • Praxisbeispielspiele geeigneter Maßnahmen
  • Die Wirtschaftlichkeitsberechnung einer Maßnahme

III. Input aus unserer Mandantschaft
Unternehmensvertreter aus unserem Mandantenstamm

  • Erfahrungen und Probleme bei der Auswahl, Bewertung und Umsetzung von ökologischen Gegenleistungen

IV. Fragerunde

Wir beantworten Ihnen Ihre Fragen rund um das Workshop-Thema.

Tickets

Einzeltarif 2. November 2022

Live-Veranstaltung

479,00 € exkl. MwSt

Netzwerkmitglieder 2. November 2022

Aufschlag Live-Veranstaltung

100,00 € exkl. MwSt

Einzeltarif 9. November 2022

Online-Veranstaltung

379,00 € exkl. MwSt

Unternehmenstarif (bis 5 Benutzer) 9. November 2022

Online-Veranstaltung

849,00 € exkl. MwSt