Melde dich an, um deine freigeschalteten Inhalte nutzen zu können.

26.01.2021 - 31.12.2025
Vier Fachvideos + Persönliche Online-Fragestunde Es ist endlich soweit. Die BNetzA hat die finale Fassung ihres Leitfadens zu Messen und Schätzen am 08.10.2020 veröffentlicht. Wir sind von dem Leitfaden begeistert. Er bringt im Vergleich zu seiner Konsultationsfassung deutlich mehr Klarheit, widmet sich ergänzend zu wichtigen Themen, die bisher bei der Drittmengenabgrenzung erhebliche Schwierigkeiten bereitet haben ( E-Mobile, Rekuperationsanlagen, USV, Notstrom etc.), und bringt weitere Erleichterungen für die Bestimmung und Abgrenzung von Bagatellen ( Handwerker, Reinigungsfirmen, Bürogeräte etc.). Mit unserem „Update zu Messen und Schätzen: Neues aus dem finalen BNetzA-Leitfaden“ stellen wir Ihnen in vier Fachvideos die Neuigkeiten aus dem Leitfaden vor und zeigen Ihnen mit den RGC-typischen Praxistipps und Praxisbeispielen, wie sie diese umsetzen sollten. Begleitend (im Preis der Update-Veranstaltung inkludiert) bieten wir persönliche Online-Fragestunden an. Wir geben Ihnen damit alles an die Hand, um im Einklang mit dem finalen Leitfaden Bagatellen zu bestimmen, bei Messen und Schätzen die richtige Wahl zu treffen, mit"geschlossenen Verbrauchsgeräten" korrekt umzugehen und den Besonderheiten der Eigenerzeugung (insb. 1/4 h-Nachweis) nachzukommen. Die Online-Fragestunden begrenzen wir auf 15 Unternehmen, damit wir ausreichend Zeit haben, alle offenen Fragen zu den Neuigkeiten aus dem Leitfaden zu beantworten. Unsere Update-Veranstaltung ist das Richtige für die Unternehmen, die sich bereits mit den Grundlagen der Drittmengenabgrenzung und der Konsultationsfassung des Leitfadens beschäftigt haben. Sollten Sie sich erstmalig mit dem Thema auseinandersetzen, ist für Sie unser RGC Video-Tutorial: Dritte richtig bestimmen, abgrenzen, messen und melden die bessere Wahl. Dort stellen wir Ihnen eine vollständige Anleitung zur Drittmengenabgrenzung bereit. Wenn Sie es gleichwohl zuerst mit unserer Update-Veranstaltung ausprobieren möchten, ist dies kein Problem. Sie können jederzeit gegen Anrechnung des Veranstaltungspreises auf unser RGC Video-Tutorial upgraden. Unsere Update-Veranstaltung richtet sich ausschließlich an stromverbrauchende Unternehmen, die für ihre Standorte ein Drittmengenabgrenzung vornehmen müssen. Energieberatern und anderen Dienstleistern können wir daher die Teilnahme nicht ermöglichen.
26.01.2021
Auch im kommenden Jahr 2021 bieten der VEA und Ritter Gent Collegen wieder die beliebten Schulungen „TO-DO-Liste Energie 2021“ an – aufgrund der aktuellen Situation dieses Mal allerdings ausschließlich im Online-Live-Format. Damit Ihr Unternehmen keine fristgebundenen Aufgaben übersieht und somit Sanktionen oder Vergünstigungen riskiert, gehen wir im Rahmen der Schulungen die bestehenden energierechtlichen Privilegierungsmöglichkeiten und Pflichten durch, weisen auf notwendige Anträge, Anzeigen und Meldungen hin und nennen die einzuhaltenden Fristen.
28.01.2021
Auch im kommenden Jahr 2021 bieten der VEA und Ritter Gent Collegen wieder die beliebten Schulungen „ TO-DO-Liste Energie 2021 “ an – aufgrund der aktuellen Situation dieses Mal allerdings ausschließlich im Online-Live-Format. Damit Ihr Unternehmen keine fristgebundenen Aufgaben übersieht und somit Sanktionen oder Vergünstigungen riskiert, gehen wir im Rahmen der Schulungen die bestehenden energierechtlichen Privilegierungsmöglichkeiten und Pflichten durch, weisen auf notwendige Anträge, Anzeigen und Meldungen hin und nennen die einzuhaltenden Fristen.
03.02.2021
Auch im kommenden Jahr 2021 bieten der VEA und Ritter Gent Collegen wieder die beliebten Schulungen „ TO-DO-Liste Energie 2021 “ an – aufgrund der aktuellen Situation dieses Mal allerdings ausschließlich im Online-Live-Format. Damit Ihr Unternehmen keine fristgebundenen Aufgaben übersieht und somit Sanktionen oder Vergünstigungen riskiert, gehen wir im Rahmen der Schulungen die bestehenden energierechtlichen Privilegierungsmöglichkeiten und Pflichten durch, weisen auf notwendige Anträge, Anzeigen und Meldungen hin und nennen die einzuhaltenden Fristen.
16.02.2021
Auch in schwierigen, von Corona geprägten Zeiten dürfen Herausforderungen wie die Steigerung der eigenen Energieeffizienz, die Optimierung von Aufwand/Kosten im Energiebereich sowie natürlich auch Klimaschutz und Nachhaltigkeit nicht aus den Augen verloren werden. Die aktuelle Situation macht es umso wichtiger, für die Zeit nach Corona gut gewappnet zu sein und auf ein Netzwerk mit intensivem Erfahrungsaustausch zurückgreifen zu können. Mit dem REGINEE Bonn/Rhein-Sieg +, das der VEA gemeinsam mit der IHK Bonn/Rhein-Sieg inszeniert, steht ein weiteres Netzwerk in den Startlöchern.
02.03.2021
Hier bekommen Sie an einem Tag nicht nur den Dauerbrenner Energiebeschaffung inkl. Darstellung der Vor- und Nachteile verschiedener Beschaffungsstrategien vermittelt, sondern auch die Einsparpotenziale aus den Netzentgelten, Steuern und Abgaben aufgezeigt. Außerdem werden die Auswirkungen des Großhandels auf die Energiepreise erläutert. Abgerundet wird der Tag mit Praxisbeispielen aus der Rechnungsprüfung inkl. der häufigsten Abrechnungsfehlern sowie einem Beitrag zur Beschaffung von Grünstrom.
04.03.2021
Anfang Oktober 2020 hat die BNetzA nun endlich die finale Version des Leitfadens zum Messen und Schätzen veröffentlicht, welche an vielen Stellen deutlich mehr Klarheit und auch Erleichterungen bringt. Das Update ist für alle Unternehmen ein Muss, die Strom an dritte Letztverbraucher weiterleiten (z.B. an Töchter- oder Schwesterunternehmen, Hausmeisterwohnungen, Gerätschaften von Drittaufstellern oder auch externe Dienstleister) und dabei o.g. Privilegien in Anspruch nehmen. Um keinen Verlust der Entlastungen zu riskieren, müssen Sie ihren eigenverbrauchten Strom konsequent von den Drittmengen abgrenzen. Um diese Abgrenzung rechtskonform durchführen zu können, ist die Errichtung und der Einsatz eines Messkonzepts zwingend erforderlich. II Erstellung eines Messkonzepts: Anforderungen und Vorgehen
09.03.2021
Eine nachhaltige und klimafreundliche Energieversorgung, die gleichzeitig aber auch wirtschaftlich umsetz- und tragbar ist – diese Herausforderung stellt sich aktuell vielen Unternehmen. Genau hier setzt unser Seminar an: Wir stellen Ihnen innovative Möglichkeiten der Energieversorgung sowie nachhaltige Standortkonzepte vor und lassen die rechtlichen Rahmenbedingungen dabei nicht außer Acht.
16.03.2021
Die voranschreitende Energiewende und hier insbesondere die Abschaltung der letzten Kernkraftwerke sowie das Ende der Kohle bis spätestens 2038 werden den Kraftwerkspark maßgeblich verändern. Hinzu kommen bereits ab 2021 die CO2-Bepreisung im Rahmen des neuen Brennstoffemissionshandelsgesetzes (BEHG), eine noch unklare Entwicklung der EEG-Umlage sowie natürlich auch der Einfluss der Corona-Krise auf den Energiemarkt. Wir möchten gemeinsam mit Ihnen einen „Blick in die Glaskugel“ werfen und die zentrale Fragestellung diskutieren: Wie werden sich die Strom- und Gaspreise zukünftig entwickeln und wie gelingt es, in dem sich ständig verändernden Marktumfeld die kostenoptimierte Beschaffungsstrategie für mein Unternehmen zu identifizieren?
18.03.2021
Eine Umstellung auf Elektromobilität stellt insbesondere an Unternehmen viele neue Anforderungen an Standorte, Infrastruktur und Fuhrparks. Wir geben Ihnen einen Überblick, was im Bereich der Elektromobilität technisch möglich ist und wie die wirtschaftlich sinnvolle Umsetzung und Integration im Unternehmen gelingt. Eine zentrale Rolle nimmt dabei natürlich auch die Einhaltung aller rechtlichen Rahmenbedingungen im Bereich der E-Mobility ein, um die energierechtliche Compliance im Unternehmen zu wahren.
23.03.2021
Anfang Oktober 2020 hat die BNetzA nun endlich die finale Version des Leitfadens zum Messen und Schätzen veröffentlicht, welche an vielen Stellen deutlich mehr Klarheit und auch Erleichterungen bringt. Das Update ist für alle Unternehmen ein Muss, die Strom an dritte Letztverbraucher weiterleiten (z.B. an Töchter- oder Schwesterunternehmen, Hausmeisterwohnungen, Gerätschaften von Drittaufstellern oder auch externe Dienstleister) und dabei o.g. Privilegien in Anspruch nehmen. Um keinen Verlust der Entlastungen zu riskieren, müssen Sie ihren eigenverbrauchten Strom konsequent von den Drittmengen abgrenzen. Um diese Abgrenzung rechtskonform durchführen zu können, ist die Errichtung und der Einsatz eines Messkonzepts zwingend erforderlich.
25.03.2021
Die Umsetzung der Forderungen aus der Revision 2018 ist für Unternehmen und Organisationen mit einem Energiemanagementsystem nach ISO 50.001 verpflichtend und dient gleichzeitig als Zertifizierungsgrundlage. Einige grundlegende Neuerungen, wie beispielsweise die Definition von Energiezielen im Einklang mit der Unternehmensstrategie sowie eine gesteigerte Verantwortung des Managements, führen zu veränderten Anforderungen in der operativen Umsetzung des Energiemanagements im Unternehmen. Diese Neuerungen werden im Rahmen der Veranstaltung aufgegriffen, praxisbezogen erläutert und diskutiert.
Anzeigen  from   1  to  12  of 21   Seite/n