Melde dich an, um deine freigeschalteten Inhalte nutzen zu können.

27.08.2020 - 31.12.2025
Der VEA/RGC Online-Kongess Energie und Klima fand in der Zeit vom 08. bis 23. Juni 2020 statt. Sie haben hier die Möglichkeit, sich nachträglich die Fachvideos und die Aufnahme des Live-Events freischalten zu lassen. Das Klimapaket wird ab dem 1. Januar 2021 mit Beginn des nationalen CO2-Handels scharf gestellt. In unserem Kongress erläutern wir in 17 Fachvideos, was insbesondere auf Eigenerzeuger und BesAR-Unternehmen zukommt. Außerdem stellen wir Optionen zur klimafreundlichen und zukunftssicheren Umgestaltung von Versorgungskonzepten vor. Ergänzt werden die Fachvideos durch die Aufnahme unseres Live-Events vom 23. Juni 2020, in dem wir ein Planspiel zur klimafreundlichen Umgestaltung von bestehenden Versorgungskonzepten (Biogas, Biomasse, Holz, H2, PV-Anlagen, Speicher, E-Mobilität) durchgeführt und viele Teilnehmerfragen beantwortet haben. Feedback : „Super Beiträge! Sehr interessant, spannend gemacht, das Rechtliche sehr übersichtlich, kurz und knackig und sehr hilfreich! Wie immer halt, wenn RGC dran ist!“, „Zuallererst mal Glückwunsch zu der äußerst gelungenen Veranstaltung incl. der Videos zu Ihrem Online-Kongress. Wie man es von RGC kennt, waren die Themen sehr gut gewählt und professionell aufbereitet.“, „Eine super Alternative zum Präsenz-Kongress. Für die einzelnen Teilnehmer sehr flexibel und super zu organisieren. Ihre Arbeit hat sich gelohnt!“, „Das Thema BEHG Auswirkungen aufs EEG für BeSAR-Unternehmen ist natürlich super aktuell!“
29.08.2020 - 31.12.2025
Start am 06.07.2020, Fachvideos in der Mediathek zumindest bis zum 31.12.2025 verfügbar . Alle Unternehmen, die eine energierechtliche Privilegierung nutzen, müssen ihren Selbstverbrauch vom Drittverbrauch abgrenzen. Eigenerzeuger und BesAR-Unternehmen müssen die Abgrenzung ab dem 1. Januar 2021 sogar über ein gesetzeskonformes Messkonzept sicherstellen. Fehlt die Abgrenzung oder ist sie mangelhaft, droht der Verlust der Privilegierung für die nicht abgegrenzte, vermischte Strommenge. Mit unserem Tutorial geben wir Ihnen in 17 Videos von 10-15 Minuten die vollständige Anleitung für die Drittmengenabgrenzung, Errichtung von Messkonzepten und Erfüllung von Meldepflichten mit einer Fülle von Praxistipps an die Hand. Wir betrachten das EEG, KWKG, StromSt, StromNEV, KAV, ISO 50.001. Dabei beschränken wir uns nicht auf rechtliche Ausführungen, sondern die Experten von der Heinz Lackmann GmbH & Co. KG erläutern Ihnen darüber hinaus die technischen Anforderungen an Messkonzepte und deren Errichtung/Betrieb, WP/StB Stefan Bartscher gibt Ihnen Tipps zur Testierung und Auditor Mark Jüttner von der cp energie GmbH zum ISO-Messkonzept. Wir planen, zum Start des Tutorials am 6. Juli 2020 bereits 12 Fachvideos bereitstellen zu können. Die weiteren Videos folgen bis spätestens Ende Juli. Die Agenda mit Zeitplan steht unten zum Download bereit. Zudem geben wir Ihnen bis zum 31. Dezember 2020 eine Aktualitätszusage. Nach Erscheinen des endgültigen Hinweises der BNetzA zu Messen und Schätzen und bei Gesetzesänderungen werden wir schnellstmöglich Update-Videos bereitstellen. Agenda mit Zeitplan zum Download Unser Tutorial richtet sich ausschließlich an stromverbrauchende Unternehmen, die für ihre Standorte eine Drittmengenabgrenzung vornehmen müssen. Energieberatern und anderen Dienstleistern können wir daher die Teilnahme nicht ermöglichen.
03.09.2020
Themen: Rechtskonforme Abgrenzung bei Stromweiterleitung an Dritte (insb. bei Eigenerzeugung, BesAR, Begrenzung Netzumlagen), Errichtung eines rechtskonformen Messkonzepts, Hinweisblatt der BNetzA zum Messen/Schätzen Alle Unternehmen, die Strom an dritte Letztverbraucher weiterleiten (z.B. Töchter- oder Schwesterunternehmen, Hausmeisterwohnungen, Getränkeautomaten und Gerätschaften von Drittaufstellern oder auch externe Handwerker), müssen ihren eigenverbrauchten Strom grundsätzlich von diesen Drittmengen abgrenzen. Insbesondere wenn sie eine Eigenerzeugungsanlage für Strom betreiben, die Besondere Ausgleichsregelung in Anspruch nehmen oder die Begrenzung von den Netzumlagen geltend machen, müssen die betroffenen Unternehmen bis spätestens zum 31. Dezember 2020 ein rechtskonformes Messkonzept errichten, um weiterhin von den genannten Entlastungsmöglichkeiten profitieren zu können.
09.09.2020
 Park Inn by Radisson Köln City West
Die Umsetzung der Forderungen aus der Revision 2018 der ISO 50001 steht an. Ab Februar 2020 sind nur noch Audits nach neuer DIN EN ISO 50001:2018 zugelassen. Neben den Anforderungen aus den Normen ISO 50003, 50006, 50015ff  findet hier endlich die Umsetzung der High-Level-Structure Eingang ins Energiemanagement. In der Praxis bedeutet dies zum einen eine zunehmend geforderte Detaillierung der Auswertung von Messungen und Daten zu Einflussfaktoren runtergebrochen bis auf die Ebene der wesentlichen Energieeinsätze (sogn. „SEU“ = significat energy use“). Zum anderen ist jetzt der Weg offen zu einem Aufbau eines echten integrierten Managementsystems aus Energie, Umwelt, Arbeitssicherheit und Qualität mit reduzierten Auditzeiten und einheitlichen Tabellen und Daten durch die Nutzung der entstehenden Synergien.
16.09.2020
 Reichshof Hamburg
Da wir bis Ende 2022 die letzten Kernkraftwerke abschalten und auch der Ausstieg aus der Kohle bis spätestens 2038 beschlossen ist, steht der deutsche Kraftwerkspark kurz- und mittelfristig vor großen Veränderungen. Dies wird nicht ohne Auswirkungen auf die Versorgungssicherheit und insbesondere auch die Energiepreise bleiben. Immer wichtiger wird nicht nur in diesem Zusammenhang auch die Versorgung mit Ökonenergie. Wir wollen die Veränderungen diskutieren und gemeinsam mit Ihnen einen Blick in die „Glaskugel“ werfen.
23.09.2020
 Hotel Düsseldorf-Seestern
Im Jahr 2020 werden die Neuerungen im Bereich der Strom- und Energiesteuergesetzgebung erstmals konkrete Auswirkungen zeigen, welche zu verschärften Anforderungen an die Unternehmen führen. Im Antragsverfahren ist festzustellen, dass die Zollbehörden die Gesetze und Verordnungen strikter und in einem engeren Rahmen anwenden, sodass u.a. die Anforderungen an die Nachweispflicht steigen. Hinzu kommen zusätzliche Meldepflichten und Angaben zum Beihilferecht, die es den Unternehmen erschweren, die Rückerstattungen sicherzustellen und rechtskonform zu bleiben.
06.10.2020
 Novotel Hannover
Ein Energieteam besteht aus dem Energiemanager, dem Energiebeauftragten und ggf. weiteren Mitarbeitern. Der Energiemanager verantwortet die organisatorische Aufrechterhaltung und fortlaufende Verbesserung des EnMS. Er muss daher von der obersten Leitung mit den nötigen Ressourcen und Kompetenzen ausgestattet werden. Diese Kompetenzen setzen sich aus den Anforderungen an ein Energiemanagementsystem, gesetzliche Rahmenbedingungen und ein technisches Grundlagen Wissen zusammen. Wir zeigen Ihnen Best-Practice-Beispiel direkt aus der Praxis. Was ist notwendig, was ist angemessen bzw. wie kann das erlernte Wissen bestmöglich in Ihrem Unternehmen Anwendung finden?
27.10.2020
 Park Inn by Radisson Köln City West
Hier bekommen Sie an einem Tag nicht nur den Dauerbrenner Energiebeschaffung inkl. Darstellung der Vor- und Nachteile verschiedener Beschaffungsstrategien vermittelt, sondern auch die Einsparpotenziale aus den Netzentgelten, Steuern und Abgaben aufgezeigt. Außerdem werden die Auswirkungen des Großhandels auf die Energiepreise erläutert. Abgerundet wird der Tag mit Praxisbeispielen aus der Rechnungsprüfung inkl. der häufigsten Abrechnungsfehlern sowie einem Beitrag zur Beschaffung von Grünstrom.
10.11.2020
 Fleming’s Hotel Frankfurt Main-Riverside
Zunehmender Wettbewerbsdruck sowie permanent steigende Anforderungen an Nachhaltigkeit und Klimaschutz lassen die Steigerung der eigenen Energieeffizienz und eine damit einhergehende Verringerung der CO2-Emissionen für Unternehmen immer mehr in den Mittelpunkt rücken. Mit dem vom VEA entwickelten Seminar "Nachhaltiger und innovativer Einsatz von Querschnittstechnologien: Energiekosten und CO2-Fußabdruck optimieren“ vermitteln wir den Seminarteilnehmern kompaktes Wissen zum aktuellen Stand der Technik im Bereich der Querschnittstechnologien, geben Lösungsansätze zum Heben ungenutzter Potentiale und stellen innovative Einsatzmöglichkeiten vor.
26.11.2020
 Radisson Blu Hotel Leipzig
Im Jahr 2021 werden die Neuerungen im Bereich der Strom- und Energiesteuergesetzgebung sowie sich ändernde Umlagen ihre Auswirkungen zeigen, die zu verschärften Anforderungen an die Unternehmen führen. Auch die Auswirkungen der Maßnahmen im Rahmen des Klimaschutzpakets der Bundesregierung, insbesondere durch das Klimaschutz- und das Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG), kommen nun auf Sie zu. Hinzu kommen zusätzliche Meldepflichten und Angaben zum Beihilferecht, die es den Unternehmen erschweren, die Rückerstattungen sicherzustellen und rechtskonform zu bleiben.